Projektinformation

Projekt-Webseite: ef-sw.de

Weitere Projektvideos

Video „Experimentierfeld Südwest (BMEL)“ (MP4, 02:19 min, HD720, 22 MB)

Video zum Thema „Resiliente IT-Infrastruktur in der Landwirtschaft“ (MP4, 22:16 min, HD720, 63 MB)

Verwandte Projekte

Förderprojekt SoFI

Förderprojekt GeoBox-I/II

Kontakt

Prof. Dr. Marc Dreßler und Prof. Dr. Ulrich Fischer
Einzelprojektleitung
Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinpfalz, Neustadt an der Weinstraße

dlr-rheinpfalz@dlr.rlp.de
Telefon +49 6321 6710

ptBLE-FKz 28-DE-1.11B-18

Jannis Menne
Einzelprojektleitung
Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Eifel, Bitburg

dlr-eifel@dlr.rlp.de
Telefon +49 6561 94800

ptBLE-FKz 28-DE-1.11C-18

Dr. Christoph Otten
Einzelprojektleitung
Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Westerwald-Osteifel, Mayen

dlr-ww-oe@dlr.rlp.de
Telefon +49 2602 92280

ptBLE-FKz 28-DE-1.11D-18

Technische Universität Kaiserslautern

ptBLE-FKz 28-DE-1.11F-18

Technische Hochschule Bingen, Bingen am Rhein

ptBLE-FKz 28-DE-1.11G-18

Dr. Matthias Trapp
Einzelprojektleitung
RLP AgroScience GmbH, Neustadt an der Weinstraße

matthias.trapp@agroscience.rlp.de
Telefon +49 6321 671426

ptBLE-FKz 28-DE-1.11H-18

Pflanzenbau

EFSuedwest

Förderung des branchenübergreifenden und überbetrieblichen Datenmanagements zur Unterstützung landwirtschaftlicher Wertschöpfungssysteme

Das „Experimentierfeld Südwest“ ist ein Projekt im Rahmen der Förderung der Einrichtung von Experimentierfeldern zur Digitalisierung in der Landwirtschaft des BMEL.

Die Förderung des branchenübergreifenden und überbetrieblichen Datenmanagements in der vergleichsweise kleinteilig aber vielseitig geprägten Agrarstruktur von Rheinland-Pfalz setzt auf einen breiten Praxistransfer von auf Bundesebene harmonisierten Datenschnittstellen und Vokabularien, die das Land mit dem Digitalen AgrarPortal (DAPrlp) und der GeoBox-Infrastruktur als gemeinsame Kommunikationsbasis ins Zentrum der untersuchten Anwendungsfälle stellt. Im organisatorischen Rahmen eines Living Lab wird sichergestellt, dass in allen Anwendungsfällen standardisierte Datenbestände erzeugt und genutzt werden. Dies ermöglicht einerseits eine landesweite Verteilung der Anwendungsfälle insbesondere zu den in Rheinland-Pfalz relevanten Sonderkulturen, die von den jeweils zuständigen Einrichtungen der Offizialberatung betreut werden. Andererseits wird sowohl gegenüber der landwirtschaftlichen Praxis als auch der Wirtschaft signalisiert, dass sich eine standardisierte Datenhaltung in den Betrieben lohnt, indem die einmal erfassten Daten vielseitig verwendet werden können. Die Bereitstellung öffentlicher Geoinformationen stellt einen wichtigen Katalysator für die Digitalisierung in der Landwirtschaft dar. Durch die Einbindung wissenschaftlicher Partner wird am Beispiel eines beteiligten Experimentierfeld-Betriebs, der in der 5G-Modellregion Kaiserslautern liegt, ein regionales Kontextmanagement zur Förderung des überbetrieblichen Smart Farming aufgebaut. Konzeptionell angebunden werden sollen auch ins Experimentierfeld Südwest eingebettete Robotikentwicklungen für die Sonderkulturen. Entsprechend bieten alle Anwendungsfälle wichtige Schnittstellen zu weiteren gemeinsamen Entwicklungsarbeiten mit der Privatwirtschaft an. Ein wesentliches Ziel des Experimentierfelds Südwest ist die Qualifizierung des Berufsstands, um digitale Technologien effizient einführen und nutzen zu können. In alle Anwendungsfälle sind wissenschaftlich flankierte Coachingangebote integriert.

Klimagerechtes Handeln
in der Landwirtschaft

Ein Förderprojekt des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen des Programms zur Innovationsförderung – an der Universität Potsdam

BMEL, BLE, Uni Potsdam, Landwissenschften

Die Förderprojekte aus dem Programm zur Innovationsförderung des BMEL zum Klimaschutz in der Landwirtschaft

Weitere Förderprojekte aus dem Programm zur Innovationsförderung des BMEL in der Landwirtschaft